Über 50 Menschen, darunter auch Kinder, sind am Samstag durch eine Explosion auf einer Hochzeitsfeier in Gaziantep getötet worden und mehr als 90 verletzt. Den Sprengsatz soll ein Kind auf die Hochzeitsgesellschaft gebracht haben, dass sich dann entweder selbst in die Luft jagte oder per Fernzünder „gesprengt wurde“, so der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Er glaubt, dass der sogenannte Islamische Staat hinter dem Anschlag nahe der syrischen Grenze steckt. Bei dem Großteil der Hochzeitsgäste soll es sich um Kurden gehandelt haben.