Ein ungarischer Abgeordneter des EU-Parlaments hat vorgeschlagen, abgehackte Schweineköpfe an den Grenzzäunen aufzuhängen, um Migranten abzuschrecken, wie The Independent berichtet. Der Vorschlag wird heftig kritisiert.

 

Der Chef der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, Andrew Stroehlein, verurteilte die Idee und bezeichnete die Worte des ungarischen Politikers als „widerlich“.

 

„Ich könnte das von anonymen Neonazi-Trollen erwarten, aber Sie sind Abgeordneter des Europäischen Parlaments. Benehmen Sie sich auch wie einer“, betonte er in diesem Zusammenhang.

 

Seinerseits sagte der ungarische Abgeordnete der nationalkonservativen Christlich-Demokratischen Volkspartei im EU-Parlament, dass Schweineköpfe Flüchtlinge effektiv zurückhalten würden.

 

Diese Äußerung führte zu heißen Diskussionen. Stroehlein bezeichnete die Äußerung als inakzeptabel für einen Abgeordneten.