Aus der Stadt Daraja bei Damaskus sollen 4.000 Zivilisten in Sicherheit gebracht werden, berichtet die syrische Nachrichtenagentur SANA am Donnerstag.

 

Zuvor hatte die Zeitung „An-Nahar“ unter Berufung auf einen Vertreter der sogenannten „gemäßigten Opposition“ berichtet, die Kämpfer in Daraja hätten eine Vereinbarung mit der syrischen Armee treffen können. Demnach sollen 5.000 Menschen, darunter auch Kämpfer, in die Provinz Idlib im Nordsyrien gebracht werden. Nach Zeitungsangaben sollen die Menschen die Stadt bereits am morgigen Freitag verlassen.

 

Die Regierungstruppen haben in Daraja seit mehreren Monate Kämpfer verschiedener Gruppierungen eingekesselt.