Mutmaßlich rechtsgerichtete Aktivisten haben am Samstag das Brandenburger Tor in Berlin besetzt. Bis zu neun Menschen seien zum Teil bis auf die Quadriga geklettert, teilte eine Polizeisprecherin mit. Mit Flyern und Transparenten bekannte sich die vom Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtete Gruppe «Identitäre Bewegung» zu der Aktion.

 

Aktivisten befestigten am Brandenburger Tor ein Transparent mit der Aufschrift «Sichere Grenzen – Sichere Zukunft». Polizeibeamte versuchen vor Ort, die Situation zu klären. Auf dem Pariser Platz versammelte sich eine Menschenmenge und rief antifaschistische Parolen. Zudem sei Pyrotechnik eingesetzt worden.