Das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA ist laut Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel gescheitert. Der stellvertretende Bundeskanzler äußerte sich dazu in einem Interview mit dem ZDF.

 

„Die Verhandlungen mit den USA sind de facto gescheitert, weil wir uns den amerikanischen Forderungen natürlich als Europäer nicht unterwerfen dürfen“, so Gabriel.

 

Dabei verteidigte der Minister das geplante Abkommen zwischen der EU und Kanada, Ceta. Ihm zufolge wird es oft mit TTIP verwechselt.

 

Am 17. September sollen in sieben deutschen Städten Demonstrationen gegen CETA und TTIP stattfinden.