Russische Inspektoren unternehmen im Rahmen des Open-Skies-Vertrages im Zeitraum vom 29. August bis 2. September mit dem Beobachtungsflugzeug An-30B einen Überwachungsflug über polnischem Staatsgebiet, wie der Leiter des russischen Zentrums für Verminderung der Nuklear-Gefahr, Sergej Ryschkow, am Montag mitteilte.

 

„Der Beobachtungsflug startet vom Flugplatz ‚Offener Himmel‘ in Warschau mit einer maximalen Reichweite von bis zu 1.400 Kilometer“, so Ryschkow.

 

Die russische Maschine An-30B wird eine im Voraus vereinbarte Route fliegen. Während des Kontrollflugs werden polnische Fachleute an Bord die Einhaltung der abgestimmten Flugparameter und die Anwendung der im Vertrag vorgesehenen Beobachtungsgeräte überwachen.

 

„Die Überwachungsflüge fördern die Offenheit und Transparenz der militärischen Tätigkeit der Partnerländer sowie die Sicherheit durch verstärktes Vertrauen“, so Ryschkow weiter.

 

Dies sei bereits der 27.  russische Kontrollflug über Territorium der Teilnehmerländer im Jahr 2016.

 

Quelle: Sputniknews