Drei Gewalttäter haben in Demmin in Mecklenburg-Vorpommern zwei Frauen aus Afghanistan beleidigt und verletzt, wie Spiegel-Online berichtet. Der Grund: Die Schläger würden keine Ausländer mögen.

 

Drei Tatverdächtige haben demnach am Montag zwei Migrantinnen, 58 bzw. 28 Jahre alt, auf offener Straße beleidigt und ins Gesicht geschlagen, schreibt Spiegel unter Berufung auf die Polizei Neubrandenburg. Die Tat hätten die Angreifer damit begründet, dass sie keine Ausländer mögen würden.

 

Die Asylbewerberinnen sollen leicht verletzt und im Krankenhaus behandelt worden sein. Bei den Tätern handele es sich um zwei Frauen im Alter von 26 und 34 Jahren und einen 37-jährigen Mann. Sie sollen der Polizei bereits bekannt sein.

 

Spiegel zufolge lag gegen die 26-Jährige bereits ein Haftbefehl vor, der umgehend vollstreckt wurde. Zwei weitere Täter seien vorläufig festgenommen worden. Alle drei waren nach Polizeiangaben stark alkoholisiert. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.