Nach eigenen Worten bedauert der französische Präsident François Hollande, dass die Beziehungen mit Russland schlechter geworden sind. Er verweist darauf, dass die Aufhebung der Russland-Sanktionen in beiderseitigem Interesse sei, berichtet RIA «Nowosti».

 

1473499149

 

 

„Die ukrainische Krise hat die Beziehungen Russlands mit den europäischen Ländern beeinflusst. Meiner Meinung nach ist die Situation bedauernswert, da sie wegen der Sanktionen allen Seiten, insbesondere den gemeinsamen Wirtschaftsprojekten, Schaden zufügt. Deshalb sind wir alle daran interessiert, so schnell wie möglich den besten Ausweg aus dieser Situation zu finden“, sagte Hollande vor den französischen Botschaftern bei der jährlichen Konferenz des Außenministeriums des Landes.

 

Der französische Präsident hob hervor, dass die Beziehungen Frankreichs mit Russland immer eng und zuverlässig gewesen seien und äußerte die Hoffnung, dass erneut ein hohes Niveau der Beziehungen erreicht werden könne. Allerdings betonte er, dass Russland die Lösung der Krisen, insbesondere in Syrien und in der Ukraine, verantwortungsvoll angehen sollte.