Der bewaffnete Konflikt in der selbsterklärten Donezker Volksrepublik (DVR) hat insgesamt 73 Kinder das Leben gekostet. Dies teilte die Menschenrechtsbeauftragte der DVR, Darja Morosowa, Journalisten am Mittwoch mit.

 

63915_0

 

„Seit dem Beginn des Konfliktes sind 73 Kinder durch die Aggression von ukrainischer Seite ums Leben gekommen. 65 von ihnen sind nach der Unterzeichnung der Minsker Abkommen am 12. Februar 2015 getötet worden“, so Morosowa.

 

Nach ihren Angaben haben 14 Kinder seit Anfang 2016 zum Teil schwere Verletzungen erlitten.