Heute wurde in der tschechischen Stadt Ostrava die weltweit erste Auslandsvertretung der international nicht anerkannten Donezker Volksrepublik eröffnet. 

 

Initiatorin und Förderin dieser Initiative ist Nikonorowa zufolge die Vorsitzende der tschechischen Organisation Národní domobrana (deutsch „Nationale Volksmiliz“ – Anm. der Red.), Nela Lisková. In Tschechien agiert sie im Namen der Vertretung als Ehrenkonsulin der Donezker Volksrepublik.

 

Die selbsterklärte Republik hatte bereits früher Angebote bekommen, eine Vertretung in anderen Staaten zu eröffnen. Das seien allerding pure PR-Aktionen einzelner Menschen gewesen, die gar kein Interesse daran hatten, der Region zu helfen.

 

„Diese Vertretung wird uns erlauben, Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Interessen unserer Bürger im Ausland zu ergreifen sowie Investitionen anzulocken und ein positives Image der Republik in der Weltarena voranzutreiben. Wir werden auch im Informationsbereich kooperieren, was uns erlauben wird, die tschechischen Bürger objektiv über die Ereignisse in der Donbass-Region zu informieren und sie mit unserer Kultur, unserem sozialen und wissenschaftlichen Leben vertraut zu machen“, erklärte Nikonorowa.