Die Chefin des französischen Front National, Marine Le Pen, erklärt sich zur erbitterten Gegnerin Hillary Clintons und unterstützt Donald Trump. Hillary Clinton sei eine Gefahr für die globale Sicherheit, so die französische Rechtspolitikerin.

 

Marine-Le-Pen-620x330
 

Dem US-Sender CNN gab die Vorsitzende des Front National ein interview. «Jeder außer Hillary Clinton» sei für Frankreichs Interessen besser, so die französische Rechtspolitikerin, die in der Präsidentschaftskandidatin der Demokratischen Partei der USA – durchaus zurecht, wie Clintons politische Laufbahn und ihre Ankündigungen zeigen – eine große Gefahr für die globale Sicherheit sieht.

 

«Hillary Clinton bedeutet Krieg, Hillary Clinton bedeutet Zerstörung, eine Destabilisierung der Welt, eine für mein Volk verheerende Wirtschaftspolitik, geostrategische Entscheidungen, die zu weltweiten Konflikten führen würden», sagte sie und betonte hierbei, dass Trump und sie gemeinsam hätten, keine politischen Insider zu sein und «keine Befehle von Finanzinstitutionen» zu erhalten. Damit sprach sie auch die Unsummen an, welche Hillary Clinton von der US-Finanzoligarchie erhält.
 

Le Pen, die bei der französischen Präsidentenwahl nächstes Jahr antritt, hat derzeit sehr gute Chancen in die Stichwahl zu gelangen. Je nachdem wie sich die innen- und sicherheitspolitische Lage in Frankreich noch entwickelt, könnte sie unter Umständen sogar in der Stichwahl gewinnen und damit die politische Landschaft der «Grande Nation» durcheinanderwirbeln. Sollten beide Frauen zu Staatsoberhäuptern gewählt werden, wäre damit eine scharfe politische Konfrontation zwischen den USA und Frankreichs zu erwarten.

 

Von Marco Maier, Contra Magazin