In Berlin ist am Donnerstag im Rahmen des „Antikriegstags“ mit einer Menschenkette vom Brandenburger Tor bis zur russischen Botschaft gegen die Konfrontation mit Russland und die Nato-Expansion in Osteuropa demonstriert worden.

 

 
Die Demonstranten riefen zu Frieden zwischen Europa und Russland auf — nur so könne es Frieden in der ganzen Welt geben. Die Teilnehmer hielten Plakate mit den Aufschriften „Rüstungsexporte verbieten“ und „Nein zum Krieg! Nato stoppen!“ hoch.

 


 

Sie forderten, „dass heute eine Polit

ik betrieben wird, die Krieg ausschließt, und dass sich Deutschland nicht an der Konfrontation gegen Russland beteiligt, bis hin zur schweren militärischen Bedrohungen Russlands“, so eine Teilnehmerin der Aktion.

 
Diese Politik müsse ein Ende haben, und die Nato-Mitgliedschaft Deutschlands dürfe keine Ausrede mehr dafür sein.

 

„Frieden und gemeinsame Sicherheit in Europa geht nur mit Russland. Nein zum Krieg, nein zu Konfrontation gegen Russland ist heute unser Motto“, so die Teilnehmerin weiter.

 
Die Demonstration verlief laut der Agentur RT friedlich, es wurden keinerlei Zwischenfälle gemeldet.