Die deutsche Elektronik-Handelskette Media Markt wird nach einer zweijährigen Optimierungsphase wieder neue Geschäfte in Russland eröffnen, schreibt die Zeitung „Wedomosti“ am Freitag.

 

default-xg

 

Wie der Generaldirektor von Media Markt in Russland, Guido Rehm, ankündigte, soll die Zahl der Geschäfte ab 2017 mehr als verdoppelt werden; die meisten davon sollen in Moskau eröffnet werden. Derzeit verfügt die Firma in Russland über 67 Geschäfte.

 

Ende 2014 hatte das Handelsnetz eine Änderung seiner Entwicklungsstrategie in Russland verkündet und einige Filialen geschlossen, um sich mehr auf den Online-Handel zu konzentrieren.

 

Die Konkurrenz baute mittlerweile ihr Geschäft aus. Marktführer M-Video eröffnete im vorigen Jahr elf neue Filialen; bei der Firma Eldorado waren es sogar 45. Die Handelskette Technosila reduzierte die Zahl ihrer Geschäfte Ende 2014 bzw. Anfang 2015 zwar von 125 auf 85, um ein neues Geschäftsmodell umzusetzen. Im ersten Halbjahr 2016 wurden aber drei neue Technosila-Filialen in St. Petersburg, Tjumen und Sergijew Possad (Gebiet Moskau) sowie ein Hypermarkt in Moskau eröffnet.

 

Infolgedessen ist der Marktanteil von Media Markt nach Angaben der Firma Infoline-Analitika von 4,5 Prozent 2014 auf 3,8 Prozent im ersten Halbjahr 2016 geschrumpft. Marktführer M-Video behauptete seinerseits Anfang des Jahres, sein Marktanteil würde bei mehr als 16 Prozent liegen.

 

Jetzt aber habe Media Markt „die aktuelle Wirtschaftssituation und die Wachstumsperspektiven des Online-Handels analysiert“ und eine neue Strategie entwickelt, sagte ein Sprecher.

 

Media Markt könnte die verlorenen Positionen zurückerobern, indem neue kleinere Filialen eröffnet und gleichzeitig der Online-Handel ausgebaut würde, so der Generaldirektor von Infoline-Analitika, Michail Burmistrow. Zudem könnten gemeinsame Projekte mit dem Handelsnetz Metro Cash & Carry umgesetzt werden (beide Unternehmen gehören zur Gruppe Metro AG.).