Russland erwartet laut dem Vize-Verteidigungsminister Anatoli Antonow von den USA, dass sie das Problem der Garantie der Sicherheit der humanitären Hilferouten nach Aleppo durch die unter ihrer Kontrolle stehenden Kämpfer der so genannten „gemäßigten Opposition“ innerhalb kürzester Zeit lösen.

 

309840950

 

Russland habe die Initiative des UN-Sondergesandten für Syrien, Staffan de Mistura, zur Organisation der Lieferung von internationalen Hilfsgütern nach Aleppo aus der Türkei entlang der Route „Castello“ bereits unterstützt. Doch sei eine Umsetzung dieser Initiative nur dann möglich, wenn alle Seiten des syrischen Konflikts die absolute Sicherheit des Verbindungswegs garantieren.

 

„Die syrische Führung hat die entsprechenden Garantien offiziell bestätigt. Doch gibt es derzeit noch keine Garantien seitens der Vertreter der in Aleppo agierenden Gruppierungen der so genannten ‚gemäßigten Opposition‘, die von den USA kontrolliert werden“, sagte Antonow.

 

Derartige Sicherheitsgarantien dürfen laut dem Minister jedoch „keinen zusätzlichen Bedingungen unterliegen oder im Rahmen der Verhandlungen über andere Richtungen der internationalen Zusammenarbeit geregelt werden“.

„Wir rechnen damit, dass die amerikanische Seite in kürzester Zeit die notwendigen Bemühungen unternimmt, um diese wichtige Frage im Interesse der schnellstmöglichen Zustellung der UN-Hilfsgüter an alle Aleppo-Einwohner regelt“, schloss Antonow.

Quelle: Sputniknews