Sellering der «Lucky Loser» der gestrigen Wahlen, macht die Flüchtlingspolitik Merkels für den Ausgang dieser Wahlen verantwortlich. Die Haltung der Kanzlerin hat eine Spaltung der Gesellschaft herbeigeführt, so Sellering sinngemäß. – Im Parlament von «MV» wird sich in der Regierung nichts ändern – mit oder ohne AfD.

 

images (4)
Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) sieht das Abschneiden der AfD bei der Landtagswahl in seinem Bundesland in der Bundespolitik begründet:

 

«Wir müssen sehen, dass ganz offensichtlich die Flüchtlingspolitik, vielleicht auch die Haltung der Kanzlerin ganz besonders, dazu geführt hat, dass es eine Spaltung in der Gesellschaft gibt», sagte Sellering dem Sender «Phoenix».

 

«Da wird man in Berlin drüber nachdenken müssen.» CDU-Spitzenkandidat Lorenz Caffier führte die Niederlage seiner Partei in Mecklenburg-Vorpommern darauf zurück, dass sich der Wahlkampf fast ausschließlich um bundespolitische Themen gedreht habe.
 

«Alles war überlagert von der Flüchtlingspolitik», so Caffier. «Die Berliner Politik tut gut daran, wenn sie auf die Verunsicherung der Menschen reagiert – und da ist durchaus noch Luft nach oben», meinte Caffier.

 

Zwar seien in den vergangenen Monaten entsprechende Gesetze etwa auch beim Thema Asyl verabschiedet worden, doch reiche dies offenbar nicht aus, um die Bürger zu überzeugen.

 

Quelle: Contra Magazin