21 der bisher insgesamt 23 nach Lettland überführten Flüchtlinge haben das Land bereits wieder verlassen. Sie seien auf eigene Faust nach Deutschland weitergezogen. Dies meldet dpa unter Verweis auf das lettische Fernsehen.

 

Grund für das Verlassen des Landes sei, dass es den Flüchtlingen in Lettland beinahe unmöglich ist, einen Job oder eine Wohnung zu finden.

 

Nach Angaben der Agentur BNS liegen den lettischen Behörden jedoch keine näheren Informationen zu der Weiterreise der Migranten vor. Rechtlich bestehe zudem keine Möglichkeit, sie aufzuhalten, denn nach der Anerkennung als Flüchtlinge oder Schutzberechtigte gelte für sie die Reisefreiheit innerhalb Europas.

 

Trotz ihres unbekannten Aufenthaltsortes sollen die Flüchtlinge weiterhin monatlich 139 Euro vom lettischen Staat erhalten haben.

 

Die nach Lettland überführten Flüchtlinge seien zuvor als solche anerkannt worden oder sollen einen alternativen Schutzstatus erhalten haben. Bislang soll das Land 69 der zugesagten 531 Flüchtlinge aufgenommen haben.

 

Quelle: Sputniknews