Syriens First Lady Asma al-Assad kündigte bei bei einer Abschlussfeier an der örtlichen Schule, dass die talentiertesten und erfolgreichsten Schüler nach Russland gehen werden und dort ein Stipendium auf einer Haushaltsgrundlage erhalten werden. Das berichtet das russische Portal «Bloknot auf seinem Internet-Auftritt.

 

asad-3-830x500

 

Unter den talentiertesten und erfolgreichsten sei auch Hafez al-Assad, der älteste Sohn von Bashar al-Assad ,ein Musterschüler und Gewinner der Mathematik-Olympiade in Malaysia. Hafez trägt den Namen seines Großvaters, der ehemalige syrische Präsident Hafez al-Assad.

 

Laut Asma al-Assad war die syrische Delegation vor zehn Jahren in Moskau zur Besuch, und hat sich die Erfahrung bei der Entwicklung von Nachwuchsförderungsprogramme von Russland angesehen. Seitdem arbeiten die Länder in diesem Bereich zusammen.

 

 

„Wir besuchten das Zentrum, welches diese Austauschprogramme koordiniert. Seitdem arbeiten unsere Kollegen aus Russland mit uns Syrern für die Förderung solcher Programme in unserem Land zusammen. Wir danken ihnen sehr dafür. Sie schickten uns ihre Experten, die dazu beigetragen haben, die Standards und die Grundlage von Programmen zu verbessern. Diese haben die Kaderschulung eingeführt. Diese Stipendienprogramme sind nur eine Fortsetzung der bestehenden bilateralen russisch-syrischen Kooperation in Sachen Bildung“, sagte die Gattin von Bashar al-Assad.

 

First Lady Asma al-Assad betonte, dass die Absolventen in Russland Syrien als «ein zivilisiertes Land mit einem offenen Wunsch nach Bildung und Wissenschaft» vertreten sollen. Das Präsidentpaar hat mit Hafez, Zein und Karim selbst drei Kinder.