Beamte aus der Administration des Ex-US-Präsidenten George Bush haben das Verhalten des russischen Staatschefs Wladimir Putin nach den Anschlägen vom 11. September als „fantastisch“ eingeschätzt, wie die Zeitung „Politico“ berichtet.

 

312504509

 

„Putin war fantastisch an dem Tag. (…) Amerika konnte am 11. September keinen besseren Verbündeten als Russland und Putin haben“, sagte der damalige Pressesprecher von George Bush, Ari Fleischer.

 

Die Entscheidungen des russischen Staatschefs waren an dem Tag besonders wichtig für Washington, meinte der stellvertretende Pressesprecher des Weißen Hauses, Gordon Johndroe. Die Regierung hatte damals nämlich den Beschluss gefasst, die Warnsysteme über Atomangriffe in Einsatzbereitschaft zu bringen.

 

„Er (Wladimir Putin – Anm. der Red.) war großartig: Er sagte sofort, dass Russland nicht reagieren und sich zurückhalten werde. Er verstehe, dass wir attackiert worden waren und die Einsatzbereitschaft brauchen“, so Johndroe.