Es sieht so aus, dass die Wahl in den USA vorbei ist. Die gesundheitlichen Probleme einer der Kandidaten sind so systematisch geworden, dass es nicht mehr zu verstecken ist.

 

Die Wahlkampfzentrale von Hillary Clinton findet jedes Mal immer mehr ausgeklügelten Ausreden für ihr unangepasstes Verhalten. Aber das, was heute bei einer Zeremonie in Erinnerung an die Opfer des 11. September geschah, ist mit einem herkömmlichen Hitzschlag nicht mehr zu erklären. Amerikanische und europäische offizielle Presse, welche mit aller Macht für Clintons Sieg arbeitet und eine Niederlage Trumps herbei sehnt, ist heute auch ratlos.

 
Es ist offensichtlich, dass es heute sowohl kein Amerikaner gibt, als auch keine einzige Person auf dem Planeten, von denen, welche sich für die Wahlen in den Vereinigten Staaten interessieren, die nicht zugeben muss, dass mit Hillary Clinton etwas nicht stimmt.
 

Ob sie geistig krank, oder hat sie Krebs oder die Alzheimer-Krankheit, es spielt keine Rolle. Sie hat ein großes Problem. Man darf nicht einer Person die Macht geben, den Finger auf dem »roten Knopf« für die Atomwaffen zu halten, welche regelmäßig das Bewusstsein verliert, an schweren Kopfschmerzen leidet, und nicht immer ihren Körper kontrolliert. Dies darf man nicht tun!
 

Und dies macht heute Trump automatisch zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

 

Die Welt verändert sich.

 

Von Vasilij Volga