Etwa 80% der Krimtataren, die Stimmrechte haben, wollen bei den Wahlen zur Staatsduma abstimmen, teilte Mitglied der Krim-Regierung Zaur Smirnov gegenüber RIA «Novosti» mit.

 

1476407543

 

 

Zuvor haben ukrainischen Medien eine Aussage des Chefs von „Majlis der Krim-Tataren“(eine verbotene Organisation in Russland) verbreitet, in der er die Krimtataren und andere Bewohner der Halbinsel Krim aufrief, bei den Staatsduma-Wahlen nicht teilzunehmen.

 

«Der Monitoring Center hat mit Hilfe von Freiwilligen eine Umfrage in allen Regionen der Krim durchgeführt. Heutzutage sind 80% der Krimtataren bereit, am 18. September zu den Wahlen zu kommen und haben bereits beschlossen, für wen sie ihre Stimme abgeben 20% erklärten ihre Bereitschaft, an der Abstimmung teilnehmen, haben sich mit der Wahl aber noch nicht entschieden», sagte Smirnow, der sich mit dem Bereich der interethnischen Beziehungen in der Republik befasst.

 

Ihm zufolge sind die restlichen 20% der Befragten mit ihrer Teilnahme an der Abstimmung noch nicht entschieden.

 

Smirnov betonte, dass die Ergebnisse die Aussagen einiger ukrainischen Politiker widerlegen, welche behaupten, dass die Krimtataren die bevorstehenden Wahlen boykottieren wollen.

 

«Es ist unmöglich, solche Aussagen zu machen, und sich dabei sich außerhalb der Krim zu befinden, ohne viel über die Situation zu wissen. Begünstigt dadurch, dass diese falschen Vorhersagen die Organisatoren der Energieblockade auf der Halbinsel und die Führer der extremistischen Gruppen ´machen», so Smirnow.