Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht auf Mittwoch die Stellungen der syrischen Regierungskräfte auf den Golanhöhen beschossen, meldet der Pressedienst der syrischen Armee. Die Attacke kam als eine Antwort auf einige vom Territorium Syriens angefeuerte Granaten gelten, die auf dem von Israel kontrollierten Gebiet landeten.

 

„Als eine Antwort auf die Granaten, die heute (am Dienstag) auf dem Territorium Israels explodiert sind, haben die israelischen Luftstreitkräfte die Artilleriestellungen der syrischen Armee im zentralen Gebiet der Golanhöhen angegriffen“, heißt es in der Mitteilung.

 

Dies ist der fünfte Schusswechsel in zehn Tagen zwischen den beiden Staaten und der zweite binnen 24 Stunden. Experten verbinden diese Zwischenfälle mit der Wiederaufnahme der Kämpfe zwischen den syrischen Regierungskräften und der bewaffneten Opposition im Grenzgebiet zu Israel.

 

Dass die syrischen Granaten auf dem Territorium Israels einschlagen, sind nach Angaben des Militärs eher absichtslose Vorfälle. Von einem Vergeltungsschlag der syrischen Armee wurde zunächst nicht berichtet. In der Nacht zum Dienstag hatte die israelische Luftwaffe Positionen der syrischen Armee angegriffen, nachdem ein Geschoss in dem von den Israelis kontrollierten Gebiet der Golanhöhen eingeschlagen war, hieß es in Militärkreisen Israels.

 

Das syrische Militärkommando behauptete danach, dass bei der Attacke ein Flugzeug und eine Drohne der israelischen Luftwaffe abgeschossen worden waren. Das israelische Militär dementierte. Nach Angaben der Israelis haben sich an dem etwa 80 Kilometer langen Grenzabschnitt rund 50 diverse Gruppierungen niedergelassen, darunter Dschebhat an-Nusra und der „Islamische Staat“ (IS/Daesh).

 

Diese Terrornetzwerke fallen nicht unter die seit Montag gültige Feuerpause in Syrien, die bei russisch-amerikanischen Gesprächen ausgehandelt worden war. Der russische Außenminister Sergei Lawrow hatte die Situation auf den Golanhöhen als Widerspiegelung der allgemeinen Instabilität im Nahen Osten bezeichnet und dazu aufgerufen, gegen die Terroristen in dem Gebiet ohne Verletzung der UN-Resolutionen vorzugehen. Die Parteien sollten Zurückhaltung an den Tag legen und keine Provokationen zulassen, sagte Lawrow am Dienstag.

 

 

Der syrisch-israelische Konflikt auf den Golanhöhen
Israel hält seit dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 zwei Drittel der Golanhöhen unter seiner Kontrolle. Die Annexion wird von der Staatengemeinschaft nicht anerkannt, das gesamte Gebiet gilt weiter als syrisches Territorium. Syrien und Israel befinden sich offiziell bis heute im Kriegszustand. Auf dem Gebiet der syrischen Provinz al-Quneitra befindet sich eine demilitarisierte Zone zwischen Israel und Syrien, die von der Uno überwacht wird. Breits mehrfach haben bei den Kämpfen in Syrien abgefeuerte Granaten israelisches Grenzgebiet getroffen. Israel hatte darauf mit Bombardements der syrischen Regierungskräfte geantwortet.

 

 

Quelle: Sputniknews