Die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) soll die Genehmigung der Sportler zur Einnahme von verbotenen Arzneimitteln kontrollieren, sagte Sportanwalt Artjom Pazew gegenüber Sputnik. Im Falle der US-Tennisstars Venus und Serena Williams wurde dies aber nicht gemacht.

 

Der Sportjurist stellte gegenüber Sputnik zwei wichtige Fragen zu diesem jüngsten Problem. Einerseits hat die Wada keine Rechtsmittel gegen die Genehmigung der Schwestern Williams und anderer US-Sportler eingelegt, die im Laufe von mehreren Jahren verbotene Arzneimittel einnehmen durften. Dabei wies der Anwalt darauf hin, diese Medikamente würden für die Behandlung von schweren Krankheiten eingesetzt. Es sei aber nicht klar, ob die Sportler solche hätten und wieso sie keine Analoga nichtverbotener Substanzen verwendet hätten.

 

Andererseits ist das Problem dem Anwalt zufolge ethisch geprägt. Eine Reihe von Sportlern, die angeblich eine therapeutische Erlaubnis hätten, hätten alle russischen olympischen und paralympischen Sportler der Teilnahme am schwarzen System der Dopingverwendung beschuldigt. Damit habe sich auch die US-Anti-Doping-Agentur (Usada) mit Travis Tygart an der Spitze beschäftigt.

 

„Es stellte sich aber heraus, dass US-Sportler aus therapeutischen Gründen seit langem und erfolgreich massenhaft verbotene Substanzen eingenommen hatten“, so Pazew abschließend.

 

Eine Gruppe namens „Fancy Bears“ hatte zuvor auf ihrer Webseite fancybear.net mehrere US-Athleten aufgelistet, die positiv auf verschiedene Präparate getestet worden sein sollen. Ihre Vorwürfe untermauern die Hacker mit mehreren Dokumenten.

 

Aus ihnen geht unter anderem hervor, dass die 22-fache Grand-Slam-Siegerin Serena Williams (34) in den Jahren 2010, 2014 und 2015 mit Zustimmung der Wada „aus therapeutischen Gründen“ Oxycodon, Hydromorphon, Prednison, Prednisolonum und Methylprednisolon eingenommen hatte. Ihre Schwester Venus soll von 2010 bis 2013 legal mit Prednison, Prednisolonum, Triamcinolon und Formoterol gedopt haben. Laut weiteren Unterlagen wurde die amerikanische Turnerin Biles trotz positiven Dopingtests nicht gesperrt.

 

Quelle: Sputniknews