In der Nacht auf Donnerstag ist im Osten der Ukraine eine neue Waffenruhe in Kraft getreten. Die Feuerpause ist zunächst auf sieben Tage befristet.

 

„Ab 00.00 Uhr am 15. September gilt eine neue Waffenruhe. Davor hat es allerdings Artilleriefeuer seitens der ukrainischen Regierungsarmee Richtung Territorium der Donezker Volksrepublik gegeben“, sagte ein Sprecher des Donezker Verteidigungsministeriums gegenüber RIA Novosti.

 

Die neue Feuerpause zielt darauf ab, zu einem dauerhaften Waffenstillstand überzugehen. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko erklärte sich laut Steinmeier am Mittwoch in Kiew mit einer neuen Feuerpause einverstanden, die zunächst sieben Tage gelten soll. Zuvor hatten bereits die Vertreter der selbsterklärten Republiken Lugansk und Donezk verkündet, ab dem 15. September um 00.00 Uhr einseitig das Feuer einzustellen. Formell gilt im Osten der Ukraine bereits seit Februar 2015 eine Waffenruhe, die aber immer wieder gebrochen wird.

 

«Wir sind froh und zufrieden darüber, dass auch Präsident Poroschenko zugesagt hat, dass die Ukraine die Feuerpause einhalten wird», sagte Steinmeier.