Militärvertreter Russlands und der USA haben bei einer Videokonferenz am Mittwoch die Möglichkeit einer Verstärkung der Koordination für die Vermeidung von Zwischenfällen am Himmel über Syrien besprochen, sagte Pentagon-Sprecher Peter Cook. Die Zusammenarbeit bei den Operationen beider Staaten in Syrien war allerdings nicht das Thema.

 

Bei der Videokonferenz wurde Cook zufolge „die Sicherheit der Operationen“ besprochen, die im Zeitraum nach den letzten Konsultationen stattfanden, „einschließlich der Notwendigkeit, die vorhandenen Maßnahmen für die Vermeidung von Vorfällen zu erweitern“.

 

Die Vertreter Russlands und der USA „haben die Notwendigkeit bekräftigt, Maßnahmen, die auf eine Festigung der Sicherheit und Vermeidung von Unfällen und Missverständnissen im syrischen Luftraum gerichtet sind, weiter zu verfolgen“.

 

Weitere Details der Verhandlungen führte der Pentagon-Sprecher nicht an. Die Videokonferenz sei aber „kein Teil der separat laufenden Besprechungen über eine mögliche ‘Integration’ der Anti-Terror-Operationen der russischen und US-Luftwaffe in Syrien“.

 

Quelle: Sputniknews