Einen Tag vor der Duma-Wahl in Russland haben ukrainische Radikale die russische Botschaft in Kiew attackiert.

 

 

„Etwa um 01.00 Uhr in der Nacht zum Samstag schmissen Unbekannte eine Rauchbombe auf das Gelände der diplomatischen Mission“, sagte ein Botschaftsmitarbeiter nach Angaben der Moskauer Zeitung «Kommersant».

 
Darauf hätten etwa 20 Angreifer die Botschaft mit Feuerwerkskörpern beschossen. Die Polizei habe sich nicht einmischen wollen, hieß es.
 
Das russische Außenamt prüft die Angaben und klärt Details des Zwischenfalls.
 

„Sollten sich die Informationen bestätigen, werden wir unverzüglich reagieren“, sagte ein Ministeriumssprecher.

 
Der ukrainische Regierungschef Wladimir Groisman bezeichnete den Überfall als „peinliches Rowdytum“.
 

„Aber es handelt sich um einen bedeutungslosen Konflikt, der nicht einmal eines Kommentars wert ist“, sagte der Premier.