Russland machte einen beispiellosen Schritt für die Objektivität der Untersuchung der Katastrophe von MH-17 in der Region Donezk: Es hat dem niederländischen Untersuchungsteam die echten Konstruktionsdaten von Raketenkomplex «Buk“ zukommen lassen, schrieb: «Nowaja Gaseta».

 

2464206 17.07.2014 На месте крушения малайзийского самолета Boeing 777 в районе города Шахтерск Донецкой области. Михаил Воскресенский/РИА Новости

 

 

Die Ausgabe bezieht sich auf den Text, der «mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Ergebnisse der Untersuchung der niederländischen Staatsanwaltschaft zur Grundlage der offiziellen russischen Reaktion sein könnte.» Nach Angaben der Zeitung, wird der Text auf Gutachten von Experten Corporation «Almas-Antei» gefasst, der Hersteller von Systemen «Buk».

 

«Holländische Techniker verwendeten häufig falsche oder ungenaue Daten über Raketen «Buk», welche aus verschiedenen Quellen, darunter von offenen Quellen empfangen wurden. Die Verwendung von solchen Ausgangsangaben führte häufig unweigerlich zu falschen Ergebnissen und Schlussfolgerungen», schreibt «Nowaja Gaseta».

 

Um solche Fehler zu vermeiden versuchen, wurde es beschlossen, die echten Konstruktionsdaten von Raketen «Buk» den DSB-Profis (Dutch Safety Board) zu übertragen.

 

Nach Angaben der Zeitung „verlangte es einen beispiellosen Schritt, nämlich den entsprechenden Geheimhaltungsvermerk von der technischen und Design-Dokumentation aufzuheben.» Alle Informationen über die 9M38 und 9M38M1 Raketen (eine der Arten von Raketen wurde bei der «Buk» verwendet), welche die niederländischen Sachverständigen beantragt haben, sind den Sachverständigen der Kommission vorgelegt worden, so die Zeitung.