Auch in Odessa ist es gestern, am Tag der Duma-Wahlen in Russland, zu Ausschreitungen zwischen rechtsradikalen Protestlern und der Polizei gekommen. Die Krawallmacher, die dem „Rechten Sektor“ angehören, versammelten sich vor dem russischen Konsulat, wo ein Wahllokal für russische Staatsangehörige eingerichtet wurde, um die Wähler von ihrer Stimmenabgabe abzuhalten.

 

Als die Polizei eingriff, kam zu einer Schlägerei. Einige Aktivisten wurden festgenommen. Ernsthafte Verletzungen wurden nicht berichtet. Für die Duma-Wahl wurden 95.000 Wahllokale in Russland und 145 anderen Ländern bereitgestellt. Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass die Regierungspartei „Einiges Russland“ eine Mehrheit von fast über 50 Prozent hat und in über 200 von 225 Wahlkreisen Sieger ist.