Am Yavoriv Truppenübungsplatz in der Ukraine ereigneten sich gleicht zwei tödlichen Vorfälle, berichtete das ukrainische Portal „Bez Tabu“.

 

bmp-2

 

 

Am 16. September, um etwa 17.50 Uhr, hat ein Kontraktsoldat im Gebiet des Militärlagers des Internationalen Zentrums für Frieden und Sicherheit die Regeln der Umgang mit Waffen verletzt, demzufolge hat eine Kugel von Kalaschnikow einem der Militär das Kinn getroffen. Der Soldat starb auf der Stelle. Dies teilte die Militärstaatsanwaltschaft der westlichen Region der Ukraine.

 

Ein weiterer Notfall passierte dort um 21.40 Uhr. Während der Schießtätigkeit aus dem Schützenpanzer BMP-2 in der Bewegung hat der Kommandant einer Maschine den Auszeichnerpunkt verloren und aus der Kanone nachbarlicher BMP beschossen.

 

«Die Panzerung von Panzerkuppel wurde durchgebrochen, der Kommandant des betroffenen Wagens hat eine Verletzung am Hals erlitten. Das Opfer starb auf dem Weg ins Krankenhaus“, teilte das Büro des Militärstaatsanwaltes.

 

Für zwei Vorfälle wurde ein Strafverfahren nach Teil II des Artikels 414 des Strafgesetzbuches («Ein Verstoß gegen die Regeln für den Umgang mit Waffen, der die Verletzungen an mehrere Personen oder Tod des Opfers verursachte»)  eröffnet.