Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, nimmt den Aufruf des US-Vizepräsidenten Joseph Biden an die Ukraine, die versprochene Reform umzusetzen und damit die europäischen Sanktionen gegen Russland weiter gelten zu lassen, mit Humor, berichtet das Portal vz.ru.

 

m833973

Sacharowa berief sich auf eine Reuters-Meldung über Bidens Äußerung, wonach mindestens fünf EU-Länder die gegen Russland verhängten Sanktionen aufheben wollen.

 

„Wenn die Ukraine ihr Anlass dazu geben sollte, wird die Europäische Union die einschränkenden Maßnahmen abschaffen“, so Biden.

 

„Das hat schlicht folgendermaßen geklungen: ‚Brüder Ukrainer! Ihr müsst euch noch etwas anstrengen. Vergesst den Sinn dahinter und denkt nicht an die Folgen. Euer Ziel ist, die Russland-feindlichen Sanktionen zu verlängern! Wiederholt es dreimal am Tag, und das Glück unserer Kinder wird zum Trost für eure‘“, schreibt Sacharowa auf Facebook.

 

Nach Meinung der Sprecherin ist Bidens Aufruf ein Beweis dafür, dass die USA die Druckausübung gegen Russland beibehalten wollen, wobei sie nicht bestrebt seien, der Ukraine bei der Überwindung der Krise zu helfen.

 

Laut Biden setzen die USA alle in Europa, insbesondere die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und den französischen Präsidenten Francois Hollande, massiv unter Druck, um ihnen einen Ausstieg aus dem Minsker Prozess zu erschweren.

 

Wie am Mittwoch berichtet wurde, hat Biden vom ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko gefordert, die Minsker Abkommen im Austausch gegen eine IWF-Hilfe von einer Milliarde US-Dollar umzusetzen.