Rund 100 Terroristen aus diversen bewaffneten Gruppierungen verlassen gemäß einem mit den syrischen Behörden erzielten Abkommen die Stadt Homs. Das bestätigte der Provinzgouverneur Talal Barrasi am Donnerstag.

 

„103 Extremisten und 158 Mitglieder ihrer Familien verließen heute Homs. Derzeit halten sich noch etwa 200 Extremisten in der Stadt auf. Wir rechnen damit, dass sie sich innerhalb einiger Tage ebenfalls zurückziehen“, sagte der Gouverneur.

 

Zuvor hatten das syrische Militärkommando, die Behörden der Provinz Homs und die Extremisten eine Feuerpause und einen Rückzug der Gruppierungen aus der Stadt vereinbart. Homs ist die drittwichtigste Stadt in Syrien.