Die USA haben sich bei Syriens Präsidenten Baschar al-Assad für den Luftangriff gegen die syrische Armee entschuldigt, teilte am Samstag Russlands Außenminister Sergej Lawrow im Interview mit russischen Medien mit.

 

„Ja, sie haben sich entschuldigt“, sagte Lawrow in Bezug auf die Frage, ob die Vereinigten Staaten sich bei dem syrischen Staatschef für den Luftangriff in Deir ez-Zor entschuldigt hätten.

 

Am 17. September hatte die Luftwaffe der von Washington geführten Anti-IS-Koalition einen starken Schlag gegen Stellungen der Assad-Truppen in der Nähe von Deir ez-Zor geführt. Dabei wurden 62 Soldaten getötet und mehr als 100 verletzt.

Der syrische Generalstab nannte diese Attacke „eine offene Aggression“. Auch das russische Außenministerium warf den Amerikanern vor, damit die Terroristen unterstützt zu haben.

 

„Früher hatten wir vermutet, dass dadurch die al-Nusra-Front in Schutz genommen werden sollte“, sagte die Sprecherin des Außenamtes, Maria Sacharowa. „Jetzt aber gelangen wir zu einer für die ganze Welt wirklich schrecklichen Feststellung: Das Weiße Haus verteidigt den IS.“