Der Einsatz der russischen Luftstreitkräfte in Syrien dauert deutlich länger, als Moskau gerechnet hatte, wie der russische Vizeaußenminister, Michail Bogdanow, am Montag mitteilte.

 

308071330

 

 

„Als unsere aktiven Handlungen begonnen und unsere Luftwaffe sich dem Kampf gegen die Terroristen angeschlossen hatte, rechneten wir damit, dass der Einsatz einige Monate dauern wird“, gab der russische Vizeaußenminister, Michail Bogdanow, zu. „Heute jährt sich dieser Tag und es ist kein Ende für unsere Arbeit in Sicht“.

 

Grund dafür sei, dass sich nicht alle über die Aufgaben des gemeinsamen Anti-Terror-Kampfes im Klaren seien. Es sei Russland nicht gelungen, eine breite Front zu schaffen und die Bemühungen zu vereinigen.

 

Dabei räumte Bogdanow ein, die US-geführte Koalition in Syrien habe keinen rechtlichen Grund für ihre Aktivitäten in diesem Land.

 

„Es gibt keine Anfrage der Regierung und keine entsprechende Entscheidung des UN-Sicherheitsrates. Deswegen handelt es sich dabei um eine Einmischung, die keinen internationalrechtlichen Grund hat“, so der Diplomat.