Das US-Außenministerium verurteilte am Montag das abgehaltene Referendum in der Republik Srpska, und hat die regionalen Behörden aufgefordert, die «Spaltermaßnahmen» zu stoppen, berichtet RIA Nowosti.

 

1477820288

 

«Die Führung der Republik Srpska hat gestern ein Referendum durchgeführt, das in krassem Widerspruch mit der Entscheidung des Verfassungsgerichts von Bosnien und Herzegowina stehe. Die USA verurteilt dieses «illegalen Referendum» und wird die lokalen Institutionen (Regierung) in ihrem Bestreben unterstützen, die Führung der Republik Srpska für die Untergrabung der Rechtsstaatlichkeit und die Verhinderung der Umsetzung der Friedensabkommen von Dayton zur Verantwortung ziehen», steht in einer Erklärung des „Department of State“.

 

«Wir rufen alle Parteien in Bosnien und Herzegowina auf, auf weiteren Aktionen und Spaltermaßnahmen zu verzichten und sich auf die dringend benötigte soziale, politische und wirtschaftliche Reformen zu konzentrieren», heißt es im Dokument.

 

Am letzten Sonntag-Referendum haben 99,81% der Wähler den Fest-Tag der Republik Srpska, am 9. Januar, unterstützt.

 

Zuvor hatte das Verfassungsgericht Bosniens die Ausrufung des 9. Januars zum Tag der Republika Srpska als verfassungswidrig erklärt.