Der Feldmarschall der libyschen Armee, Khalifa Haftar, hat Russland nicht um Waffen und Militärtechnik gebeten, wie zuvor mehrere Medien berichteten. Dies teilte eine Quelle aus Haftars nahem Umfeld der Agentur Sputnik mit.

 

„Ein Sondergesandter von Haftar war tatsächlich nach Moskau geflogen, aber aus einem Grunde, der nichts mit Waffenlieferungen zu tun hat, und auch ohne ein offizielles Schreiben“, sagte die Quelle.

 

Wie die Quelle im Gespräch mit Sputnik erläuterte, ist Russland ein ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates und kann dem internationalen Recht zuwider keine Waffen liefern.

 

Die Zeitung „Iswestija“ hatte zuvor mit Verweis auf eine den russischen diplomatischen Kreise nahestehende Quelle geschrieben, dass ein Vertreter des Befehlshabers der Armee Libyens bei einem Treffen im russischen Außenministerium ein Schreiben für den Präsidenten und den Verteidigungsminister Russlands übergeben hätte, in dem um Waffenlieferungen für die libyschen Streitkräfte ersucht werde.
Quelle: Sputniknews