Der Besitzer des ukrainischen TV-Sender «112.Ukraina» Andrew Podschipkov erklärte, dass er politisches Asyl in Belgien wegen «politischer Druck» im Land beantragt hat, berichtet RIA Nowosti

 

1475896095

 

Der Sender «112.Ukraina» berichtet über den ständige Druck seitens den Behörden und über die politischen Manipulationen hinsichtlich der Frage des Verkaufs des Senders.

 

Am Montag haben die ukrainischen Medien die Aussage des Abgeordneten der Werchowna Rada (das ukrainische Parlament), Oleksandr Onischtschenko, veröffentlicht, der in der Ukraine wegen Veruntreuung von Staatseigentum verdächtig ist, dass der Präsident Petro Poroschenko angeblich versuche, durch ihn den Kanal «112.Ukraina» zu kaufen.

 

Podschipkov erklärte in der aktuellen Ausgabe des «Medien-Detektors», dass er einen Antrag auf politisches Asyl schon Anfang des Jahres gestellt hat und dieser nun anhängig ist. Laut dem ehemaliger kreativer Produzent des Kanals «112.Ukraina», Victor Zubritskiy, der mit Herrn Podschipkov in Kontakt steht, hat den Inhaber des Senders ursprünglich Asyl bei den Behörden von Österreich vorgeschlagen.

 

«Doch später überzeugten ihn seine Anwälte, den Flüchtlingsstatus in Brüssel, wo er bereits lebt, zu beantragen», so Zubritsky.

 

Der TV-Sender «112.Ukraina» ist ein Informationssender, der im November 2013 den Rundfunk-Sendebetrieb begann. In einer Version der ukrainischen Massenmedien gehören 100% der Anteile an dem TV-Sender «112» seinem Besitzer und CEO, dem Herrn Podschipkov. Nach einer anderen Version besitzt er nur 0,01% der Anteile an dem Kanal, während die restlichen Anteile Olga Zubritsky, die Frau von einem Geschäftsmann, besitzt. Darüber hinaus berichten einige Medien, dass der wirkliche Besitzer des TV-Kanals der ehemalige Minister für innere Angelegenheiten der Ukraine, Vitaliy Zakharchenko, wäre.