Mehrere hundert Protestierende haben sich in der deutschen Stadt Dresden versammelt, um gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck zu protestieren, während diese den Einheitstag in der Stadt feiern.

 

 


 


Viele der Protestierenden sind von der rechten Bewegung » Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes» PEGIDA, berichtet Deutschlands N-TV. Dresden ist der Geburtsort von PEGIDA.

 

Insgesamt 11 Demonstrationen sind überall in der Stadt am Montag geplant.

 

 

 

Ein Hauptpunkt des Streits unter vielen Deutschen ist die Politik der offenen Türen von Merkel für Flüchtlinge. Mehr als 1 Million Asylbewerber haben das Land im letzten Jahr als ein Teil der größten Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg erreicht.