In der Frontal 21-Sendung «Putins geheimes Netzwerk — Wie Russland den Westen spaltet» kommt den Friedensaktivisten um Dr. Rainer Rothfuß die zweifelhafte Rolle zuteil, in der Erzählung von Russlands «Propagandakrieg» als «nützliche Idioten» des Kremls zu dienen.
 
Hintergrund: Der frühere Universiätsprofessor Dr. Rothfuß hatte gemeinsam mit seinen Mitstreitern privat eine zweiwöchige Friedensfahrt von Berlin nach Moskau organisiert. Dass bei dem Tross, bestehend aus rund 250 Teilnehmern auch ein ZDF-Team dabei war, stimmte die Aktivisten hoffnungsvoll. Besteht vielleicht doch die Chance auf faire Berichterstattung, wenn sich die Reporter die Zeit nehmen, ein eigenes Bild zu machen? Mitnichten, statt einen ausgewogenen Beitrag über die Aktion zu drehen, sollten Rothfuß und Co. dem ZDF lediglich als Statisten in einem Sammelsurium von Vorwürfen gegen Russland dienen. Der Wissenschaftler kommentiert gegenüber RT Deutsch wie er das Ergebnis von ZDF Frontal 21 bewertet.