Die syrische Armee und Truppen «Al Quds» haben gemeistert eine strategische Höhe Handarat in der Nähe der Siedlung mit dem gleichen Namen erobert, berichtet der Sender «Zvezda». Diese Höhe wird oft als «der Schlüssel zum Aleppo» bezeichnet.
 

 

«Wir sind dankbar, dass Russlands die syrische Armee unterstützt. Diese Tressenwinkel trage ich als ein Zeichen des Respekts. Für uns war es wichtig, Handarat zu nehmen, weil es sich um eine strategische Höhe, welche nicht umsonst als «der Schlüssel zum Aleppo» genannt wird handelt», sagte der stellvertretende Kommandeur der Division «Al Quds», Jafar Hassan.

 

Seine Form wurde mit einem Tressenwinkel der russischen Trikolore verziert. Genau von den Höhen von Handarat haben Terroristen täglich massiven Beschuss auf Aleppo geführt. In dieser Siedlung haben sie einen Gewaltakt an einem 11-jährigen palästinensischen Jungen begangen. Nun sind die Militanten geflohen, sie haben einen Teil ihrer Artillerie verlassen.

 

Allerdings ist es in Handarat noch gefährlich: Vor der Flucht haben sie eine Teil der Wohngebäude vermint. Die Armee hat noch einen weiteren strategischen Punkt zurück gewonnen, das Munitionsdepot in den Höhlen in der Nähe von Handarat. Es brauchte schweren Kämpfe für die Höhle, jedoch ist es dem syrischen Militär gelungen, die Oberhand zu gewinnen und den Extremisten ein ganze Waffenarsenal zu entwenden.