US-Außenminister John Kerry hat alles unternommen, um einen Ausweg aus der schwierigen Lage in Syrien zu finden, wie die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Mittwochabend gegenüber dem TV-Sender „Rossiya 1“ sagte. Die Regelung dieses Konflikts dem Außenamt komplett gutzuschreiben, sei ihm jedoch nicht gelungen.

 

„Was ich Ihnen genau sagen kann, ist: US-Außenminister John Kerry hat tatsächlich alles daran gesetzt, wie mir scheint, mit ganzer Seele, einen Ausweg zu finden, die Positionen anzunähern und das umzusetzen, was (mit Russland – Anm. d. Red.) vereinbart worden war. Das stimmt. Man weiß das im russischen Außenministerium, man weiß das in den USA“, so Sacharowa.

 

Dabei jedoch sei es „dem Außenamt leider nicht gelungen, die Meisterung der Syrien-Regelung als Aktiva in die Geschichte einzubringen“.

 

Kerry habe aber als „konkreter, einzeln herausgenommener Außenminister allen Grund, sich persönlich gutzuschreiben, dass er es versucht hatte“.