Das russische Zentrum für Aussöhnung der Konfliktparteien in Syrien hat gemeinsam mit Armenien fünfeinhalb Tonnen humanitäre Hilfsgüter in die syrische Provinz Latakia geliefert, wie das russische Verteidigungsministerium auf seiner Homepage mitteilt.

 

311666664
Foto: Sputnik/ Andrey Stenin

 

„Im Rahmen einer armenisch-russischen Aktion sind 5,5 Tonnen humanitäre Hilfsgüter wie Zucker, Mehl, Reis, Tee, Fleisch- und Fischkonserven an Einwohner der Stadt Latakia geliefert worden“, hieß es in der Mitteilung.

 

Für die Einwohner, die aus den von Terroristen besetzten Stadtteilen von Aleppo fliehen müssen, bleiben nach Angaben des Ministeriums Versorgungspunkte mit Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen bestehen.