Der deutsche Außenminister glaubt nicht, mit Sanktionen Einfluss auf die russische Syrien-Politik nehmen zu können, berichtet Süddeutsche Zeitung.

 

1474338802

 

Trotz der offiziellen Unterbrechung ihrer Syrien-Gespräche sprechen die USA und Russland weiter über Lösungen im Konflikt um das Bürgerkriegsland. US-Außenminister John Kerry und sein russischer Kollege Sergej Lawrow hätten am Mittwoch miteinander telefoniert, teilte das US-Außenministerium mit. Es wäre unverantwortlich, wenn Kerry nicht weiter seine Kontakte mit Russland nutzen würde, um die Gewalt in Syrien einzudämmen, sagte sein Sprecher.

 

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hält Sanktionen gegen Russland wegen des Vorgehens in Syrien für nutzlos. Steinmeier machte das nach Informationen der SZ in einer Sitzung des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag deutlich. Nach Teilnehmerberichten sagte Steinmeier dort in der vergangenen Woche, er halte es für unwahrscheinlich, mit Sanktionen Einfluss auf die Politik Russlands in Syrien nehmen zu können.