Die Errichtung einer Flugverbotszone über Syrien und andere Militärmaßnahmen sind für die USA laut US-Außenamtssprecher John Kirby risikoreich, wie das amerikanische Außenministerium auf seiner Homepage meldet.

 

pentagonsprecher-john-kirby

 

„Militäroptionen sowie Flugverbotszonen oder Sicherheitszonen, egal wie Sie sie nennen, tragen ein Risiko“, sagte Kirby.

 

Da die Maßnahmen einen militärischen Charakter hätten, könnten diese die Spannung und Gewalt in Syrien nicht reduzieren.

 

„Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht auf dem Tisch liegen. Es bedeutet einfach, dass wir alle Faktoren berücksichtigen, wenn wir sie besprechen“, so der US-Außenamtssprecher.