St. Petersburg – Der serbische Honoralkonsul in St. Petersburg sprach sich gegen einen Beitritt Serbiens zur EU aus. Vielmehr sprach er sich für eine Intensivierung der serbisch-russischen Beziehungen aus, wie Serbiens Honoralkonsul Gennady Timtschenko der Nachrichtenagentur TASS erzählte.

 

1149129
Serbia’s honorary consul in St. Petersburg Gennady Timchenko

 

 

„Soweit ich es verstanden habe, ist es schwierig in Europa zu bestehen, wenn man nicht im Europäischen Wirtschaftssystem integriert ist“, sagte Timtschenko der Nachrichtenagentur. Im zufolge gewinne Serbien allerdings gar nichts, wenn man der Europäischen Union beitrete, obwohl es der serbischen Wirtschaft derweil nicht gut gehe.

 

Vielmehr sollen Serbien und Russland ihre bilateralen Beziehungen verstärken, da sich dort möglicherweise mehr Überschneidungen in der Zukunft abzeichnen werden. Unter anderem nannte er den Abwärtstrend in der EU als Grund dafür, sich gegen einen Beitritt Serbiens auszusprechen. Optimistischer sind die Entwicklungen zu Russland aus seiner Sicht: „Ich bin mir sicher, die wirtschaftlichen Beziehungen beider Staaten in einer Art und Weise auszubauen, wonach Russland und Serbien profitieren werde“, fuhrt er weiter fort.

 

Übersetzung: Christian Lehmann