Das Dienstleistung-Abkommen Trade in Service Agreements, kurz TiSA, wird wenig in den Medien behandelt. Dabei befürchten Experten, dass dieses Abkommen schlimmere Folgen haben könnte als das Freihandelsabkommen TTIP mit der EU bzw. TTP mit den Pazifik-Staaten. Auch auf WikiLeaks wird der „große Bruder“ der Freihandelsabkommen unter der Rubrik #PodestaEmails behandelt.

 

Auf Twitter veröffentlichte WikiLeaks nun in den jüngsten Email-Enthüllungen jene Dokumente, die sich mit dem TiSA-Abkommen befassen. Auf dieser Twitter-Meldung geht es darum, dass es um „niedriger Standards“ im Banken und Versicherungsbereich geht. Dem Grunde nach nichts neues…

 


 

Bereits in der ersten Enthüllungen über das TiSA-Abkommen ging es um den Finanzdienstleistungssektor, der weltweit zu Gunsten der USA liberalisiert werden soll. Die aktuellen Email bestätigen dahingend die bereits bekannten Enthüllungen auf WikiLeaks, die bislang in den westlichen Leitmedien im Vergleich zum TTIP-Abkommen eine eher marginale Rolle spielten.
 

Von Christian Lehmann