Außer den entscheidenden Parlamentswahlen in Montenegro fanden am vorhergehenden Tage die Wahlen zu den örtlichen Behörden in vier Städten (Budva, Kotor, Gans und Adreewci) statt. Mindestens in zwei Städten wird die Regierungspartei — die «Demokratische Partei der Sozialisten» von Premierminister Milo Djukanovic — keine Mehrheit bilden können.

 

media-media-01a84c83-c287-4e56-b8b9-2a2440fec5e5-normalized

 

In der Stadt Budva gewannen die Oppositionsparteien 18 Sitze von insgesamt 33. In Kotor hat DPS die meisten Stimmen gewonnen, aber erhielt nur 12 Sitze von 33. Um eine Mehrheit im Landtag zu bilden wird sie mit den Minderheitenparteien verhandeln müssen, die insgesamt 4 Mandate haben.

 

Bei den Parlamentswahlen hat Djukanovics Partei nach vorläufigen Daten 35 Sitze von gesamten 81 im Parlament, während die Mehrheit, 41 Mandate, die Oppositionsparteien erhielten.