Einer der führenden Kommandeure der Donezker Volkswehr, Arseni Pawlow, ist am Sonntagabend durch einen Bombenanschlag getötet worden, wie das Verteidigungsministerium der selbsternannten Republik Donezk mitteilt.

 

in_article_e09f6ca799

Pawlow, besser bekannt unter seinem Kriegsnamen „Motorola“, starb zusammen mit seinem Leibwächter bei der Explosion eines Sprengsatzes im Aufzug seines eigenen Hauses in Donezk. Mehrere Menschen sollen verletzt worden sein.

 

Die Regierung der selbsterklärter Volksrepublik Donzekz hat bereits Kiew für Pawlows Tod verantwortlich gemacht und vor einer Zuspitzung der Lage im Donbass gewarnt.

Arseni Pawlow war an den Kämpfen bei Slawjansk 2014 sowie der Verteidigung von Ilowajsk, Debalzewo und dem Donezker Flughafen beteiligt. Die EU hatte im Januar vergangenen Jahres Sanktionen gegen Pawlow persönlich beschlossen. Die Ukraine hat ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.