In der türkischen Touristenstadt Antalya ist auf einem Parkplatz in der Nähe der Handels- und Industriekammer eine Bombe in die Luft gegangen, berichtet die Nachrichtenagentur Haberturk. Bisher sind keine Angaben über Opfer und Verletzte eingegangen. Krankenwagen sind bereits zum Tatort aufgebrochen.
 

Am 14. Oktober hat sich im Süden der Türkei auf der Straße zwischen den Badeorten Antalya und Kemer eine Explosion ereignet. Nach Angaben türkischer Fernsehsender soll eine Rakete das Gebäude einer Fischfabrik getroffen haben. Bei dem Angriff habe es keine Verletzten gegeben.

 

Mindestens drei Raketen seien vom Gebirge aus in Richtung Mittelmeer abgeschossen worden. Der Angriff sei vermutlich gegen ein Tankschiff gerichtet gewesen, das in dieser Zeit im Küstenbereich fuhr. Zahlreiche Polizei- und Krankenwagen sind vor Ort im Einsatz.

 


 

Für Dienstag war in der IHK nach NTV-Angaben eine Verantstaltung unter Teilnahme von Bürgermeister Türel geplant gewesen.