Ein ehemaliger Mitarbeiter der National Security Agency (NSA) soll nach Medienangaben Daten über illegale US-Geheimdienstler gestohlen haben. Insgesamt soll er 50 Terabit an Datenmaterial in seinen Händen haben. Wie Snowden arbeitete er in einer privaten Beratungsfirma, die Aufträge der NSA ausführte.

Der ehemalige Auftragnehmer der US-amerikanischen Nationalen Sicherheitsbehörde (NSA) Harold Thomas Martin III hat geheime Informationen über illegale US-Geheimdienstler gestohlen. Dies berichtet Associated Press unter Berufung auf Gerichtsdokumente. Das US-Justizministerium erklärt, dass Martin in den vergangenen 20 Jahren etwa 50 Terabit geheime Daten gesammelt hat. Der 51-Jährige arbeitete auch bei der Beratungsfirma Booz Allen Hamilton, wo auch der Whistleblower Snowden tätig war. Bereits im August hatte Martin gestanden, Geheimdokumente verschiedener US-amerikanischen Behörden von seinem Arbeitsplatz nach Hause mitgenommen zu haben. Damals wurde er festgenommen. Seine Rechtsanwälte behaupten, dass er geheime Daten gestohlen hat, weil er an psychischen Störungen leidet,berichtet RT Deusch.

 

Snowden wurde bekannt für seine NSA-Enthüllungen, die er zusammen mit WikiLeaks und dem Journalisten Glenn Greenwald veröffentlichte. Er lebt seit 2013 in Moskau, weil er in den USA um sein Leben fürchten muss. Bislang haben weder WikiLeaks noch Snowden die Sache kommentiert. Immer wieder wurde in der Vergangenheit über einen weiteren Whistleblower bei den Geheimdiensten in Amerika spekuliert.

Метки по теме: ; ;