Russland hat die Mitglieder der Internationalen Unterstützungsgruppe für Syrien aufgerufen, ihren Einfluss auf die syrische Opposition geltend zu machen, um dem wahllosen Beschuss von Zivilisten im Westen von Aleppo ein Ende zu setzen. Dies teilte Sputnik mit Verweis auf die russische UN-Botschaft in Genf mit.

 

313165403

 

„Wir teilen die Besorgnis und den Schock des UN-Sondergesandten für Syrien, Staffan de Mistura, angesichts des grausamen Beschusses von Wohnvierteln in Aleppo seitens der Opposition“, hieß es auf der offiziellen Twitter-Seite der Mission. „Die Mitglieder der Internationalen Unterstützungsgruppe für Syrien, die Einfluss auf die Opposition haben, müssen diesen geltend machen, um den wahllosen Beschuss von Zivilisten in West-Aleppo zu stoppen.“

 

 

Zuvor hatte sich de Mistura schockiert über die in den letzten 48 Stunden gestiegene Zahl von Angriffen auf Wohnviertel in Aleppo gezeigt, bei denen Dutzende Zivilisten, darunter auch Kinder, getötet und Hunderte verletzt worden seien.
 
Am Sonntag war zudem berichtet worden, dass die Islamisten bei einer Attacke im Südwesten von Aleppo Giftgas-Raketen eingesetzt hätten.