Vor zwei Wochen berichtete News Front bereits über die Zensur der deutschen Verwertungsgesellschaft GEMA und ihre Zensur auf Youtube. Berichten zufolge sollen die meisten Sperrungen in Deutschland durchgeführt werden. Nun scheint eine Einigung zwischen der GEMA und dem Google-Unternehmen stattgefunden haben, wie Contra Magazin berichtet. Demnach sollen die beiden einen Lizenzvertrag geschlossen haben.

 

Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) und das Videoportal YouTube haben nach jahrelangen rechtlichen Auseinandersetzungen einen Lizenzvertrag unterzeichnet. Das bestätigten beide Seiten am Dienstagmorgen. Deutsche Nutzer sollen davon profitieren: Durch den Vertragsschluss sollen die Sperrtafeln wegfallen, die YouTube bisher in Deutschland vor viele Videos geschaltet hatte, die von der GEMA urheberrechtlich geschütztes Material enthielten.

«Nach sieben Jahren zäher Verhandlungen markiert der Vertragsabschluss mit YouTube einen Meilenstein für die GEMA und ihre Mitglieder», sagte der Vorstandsvorsitzende der GEMA, Harald Heker, am Dienstag. «Der Vertragsabschluss mit YouTube ist ein deutliches Signal an alle Online-Plattformen, die ihr Geschäftsmodell mit der Kreativität der Musikschaffenden erfolgreich aufbauen. Die Urheber müssen für die Nutzung ihrer Musikwerke angemessen vergütet werden», ergänzte Thomas Theune, Direktor Sendung und Online bei der GEMA. YouTube nannte die Vertragsunterzeichnung «bahnbrechend». Auf welche Summe, die pro Videoabruf fällig wird, sich die GEMA und YouTube geeinigt haben, wurde nicht mitgeteilt.

 

-> Lesen Sie weiter auf Contra Magazin und den Bericht auf News Front über die «Zensur in Deutschland»

Метки по теме: ;